Jenseitskontakte von Yamina van der Moolen

Können Jenseitskontakte auch in anderen Bereichen hilfreich sein?

Ja! Und zwar sehr.
Ich möchte euch in diesem Zusammenhang ein paar meiner Erfahrungen aus meinem
privaten, wie auch aus meinem beruflichen Bereich kurz vorstellen.
Es gibt drei sehr zentrale Themen, in denen ein Jenseitskontakt ergänzend und
hilfreich eingesetzt werden kann.
Zum einen gibt es da die Systemische Therapie mit dem Aspekt der
Familienaufstellung. Diese Art der therapeutischen Arbeit ist mittlerweile bereits
auch in vielen anerkannten therapeutischen Einrichtungen angekommen und wird
auch erfolgreich in Kliniken eingesetzt.


Wer schon einmal eine Familienaufstellung miterlebt hat, der erinnert sich sicherlich
an die Rollen der Stellvertreter. Stellvertreter stellen sich oder werden von dem
Aufstellenden auf die Position eines Familienmitglieds z.B. der Mutter gestellt. Dort
erleben diese Stellvertreter oftmals Emotionen, Körperempfindungen oder sehen
innere Bilder, die nicht aus ihrem persönlichen Erleben herrühren. Diese
Empfindungen werden dann vom Stellvertreter an den Aufstellenden mitgeteilt und
treffen sehr häufig exakt auf das Familienmitglied des Aufstellers zu, ohne dass der
Stellvertreter jemals von diesem Familienmitglied wusste.


Sensitive Menschen, die es in solchen Gruppenerlebnissen schaffen, den „Kopf“ abund
das eigene Ego völlig auszuschalten, können in den Stellvertreterrollen
fantastische Medien sein. Sie vermitteln ungefiltert und ohne eigene
Persönlichkeitsanteile die wichtigen und hilfreichen Botschaften desjenigen
Familienmitglieds, für welches sie stehen.
Wer das schon einmal selbst erlebt hat, der weiß, wie überwältigend das ist, plötzlich
die Gefühle, Schmerzen und Geschichten eines Anderen wahrzunehmen.
Der Aufstellende kann vorher oder hinterher zusätzlich einen Jenseitskontakt zu dem
Problem oder Thema herstellen lassen. Alternativ wird als Stellvertreter des
Aufstellenden gleich ein gutes Medium eingesetzt, das schon während der
Aufstellung alle wichtigen Botschaften weitergeben kann.
Ein weiterer Anwendungsbereich für Jenseitskontakte ist die energetische oder auch
schamanische Ahnenheilung.


Viele spirituell, energetisch und schamanisch arbeitenden Menschen beschäftigen
sich in hohem Maße mit den Ahnen, die hinter uns in einer langen Reihe Einfluss auf
uns und unser Leben haben. Es wird angenommen, dass ca. sieben Generationen auf
uns persönlich wirken und mit uns verbunden sind.
Ich habe beruflich öfter erlebt, dass das Schicksal eines Familienmitglieds, welches
nicht von der Familie anerkannt worden ist oder aus dieser ausgestoßen wurde, sich
in späteren Generationen erneut manifestieren kann.
Dies kann mit genau dem gleichen Schicksal oder den damals empfundenen
negativen Emotionen in einer ähnlichen Situation bei einem Nachkommen wieder
erlebt werden und zu gravierenden Problemen führen.
Dann wird z.B. ein Sohn geboren, der sich schon als Kind nicht angenommen fühlt,
starke Einsamkeit empfindet ohne offensichtlich in diesem Leben alleine zu sein, der
später sogar depressive Episoden erlebt, weil er seinen Platz und seine Kraft nicht
findet.


Durch einen Jenseitskontakt kann diese wichtige Botschaft, dass dieses Schicksal
schon einmal in der Familie präsent war, erkannt werden und auch zu tieferem
Verständnis führen. Danach ist es dem Nachkommen, der das „Schicksal“ nachgelebt
hat, viel leichter möglich zu heilen und dieses Thema loszulassen.
Genauso verhält es sich z.B. mit Kriegsenkeln.
Ich hatte immer die Angewohnheit viele Vorräte zu horten, immer zu viel Essen zu
kochen und musste alle immer mit viel zu viel Essen versorgen. Erst eine Botschaft
meiner Großeltern, die auf der Flucht keine ausreichende Versorgung erlebten und
deren durch mich übernommenen Ängste erklärten mir mein Verhalten und ich
konnte es für mich und meine Vorfahren aufarbeiten.
Ein letzter aber wichtiger Teil ist die Trauerarbeit verbunden mit quälenden
Gedanken an unausgesprochene Worten oder ungeklärten Umständen.
Geht ein geliebter Mensch von dieser Welt in die nächste, dann ist das nicht immer
für die Hinterbliebenen ein klarer Abschied. Viele machen sich hinterher Gedanken,
wie z.B. ob man noch etwas hätte tun können, hätte man doch noch dies oder das
machen müssen, etc.
Einige machen sich große Vorwürfe, weil der geliebte Mensch alleine den Übergang
gemeistert hat und man nicht anwesend sein konnte.
Wie quälend und belastend solche offenen Fragen sein können, habe ich persönlich
und beruflich erlebt.
Ein gutes und seriöses Medium kann hier, wenn es von der geistigen Welt gewünscht
ist, Licht in das Dunkel bringen und auch den Trauerprozess, der durch die
unverarbeiteten Dinge ins stocken gerät, wieder in einen heilsamen Prozess bringen.
Bei allen oben angeführten Bereichen kann ein Jenseitskontakt nicht den
therapeutischen Weg ersetzen, jedoch gewaltig und nachdrücklich helfend ergänzen.
Bittet achtet auch hier darauf, dass ihr euch an gute und professionelle Medien
wendet. Denn, wie in jedem Bereich, ist es auch hier äußerst wichtig, dass ethische
und lichtvolle Arbeit geleistet werden muss.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...